Angebote zu "Stolze" (19 Treffer)

Kategorien

Shops

Stolze:Chancen der Landwirtschaft in de
36,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 03.12.2018, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Chancen der Landwirtschaft in den Alpenländern, Titelzusatz: Wege zu einer raufutterbasierten Milch- und Fleischproduktion in Österreich und der Schweiz, Autor: Stolze, Matthias // Weisshaidinger, Rainer // Bartel, Andreas // Schwank, Othmar // Müller, Adrian // Biedermann, Roger, Verlag: Haupt Verlag AG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Ökologie // Nachhaltigkeit // Sustainable Development // Nachhaltige Landwirtschaft, Rubrik: Umwelt // Landwirtschaft, Gartenbau, Seiten: 173, Abbildungen: 24 Abbildungen, 17 Tabellen, Reihe: Bristol-Schriftenreihe, Gewicht: 528 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Notizbucher Und Geschenkideen, S: GER-ARZT SAGT...
14,79 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 20.03.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Der Arzt Sagt Es Ist Unheilbar: Notizbuch / Notizheft Für Imker Imker-In Imkern Bienen A5 (6x9in) Dotted Punktraster, Autor: Notizbucher Und Geschenkideen, Stolze I., Verlag: INDEPENDENTLY PUBLISHED, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Technology & Industrial Arts // TECHNOLOGY & ENGINEERING // Agriculture // Beekeeping, Rubrik: Umwelt // Landwirtschaft, Gartenbau, Seiten: 124, Gewicht: 186 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Stolze, g: Evaluation eines Adipositas-Therapie...
74,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 17.11.2004, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Evaluation eines Adipositas-Therapieprogramms für Kinder und Jugendliche am Beispiel der Hamburger Initiative Moby Dick, Autor: Stolze, geb. Rädisch, Eva, Verlag: Diplom.de, Sprache: Deutsch, Rubrik: Umwelt // Landwirtschaft, Gartenbau, Seiten: 140, Informationen: Paperback, Gewicht: 212 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Cecilia Zucca, Barbera Piemonte DOC 2019, Bio-R...
9,90 € *
zzgl. 1,20 € Versand

Degustationsnotiz: . , Rebsorten: . Geschichte: Es gab eine Zeit, da hörten viele Bewohner in Cocconato die Glocken von Fiat in der nahegelegenen Metropole Turin läuten. Sie kehrten dem kleinen Dorf und der beschwerlichen Landarbeit auf den Hügelzügen des Monferrato den Rücken. Die Bauernfamilie Zucca widerstand der Verlockung und setzte weiterhin auf Landwirtschaft und Rebbau. Heute bewirtschaftet Cecilia Zucca das stolze Gut mit 9 Hektar Reben. Mit ihrer Verbundenheit zu Natur und Tradition kann sie sich nichts anders vorstellen, als biologischen Anbau. Auch sammelt sie Erfahrungen mit der Biodynamie, wo Einflüsse von Mondphasen und Planetenkonstellatioen sowie Naturpräparate und Kräuteraufgüsse eine Rolle spielen. ­Cecilia ist erpicht darauf, individuelle Weine her­zustellen, die klar ihre Herkunft verraten. Für Delinat hat die Winzerin eine Selektion gemacht, der sie stolz ihren eigenen Namen gegeben hat. Der Wein entsteht zu 100 Prozent aus streng selektionierten Barbera-Trauben. Diese werden von Hand gelesen und spontan mit Naturhefen auf der Maische während rund 10 Tagen vergoren. Danach wird der Wein im Stahltank ausgebaut und ein knappes Jahr nach der Ernte abgefüllt. Ein authentischer Barbera aus den Hügeln des Monferrato, der gut zu piemontesisch-bäuerlicher Küche passt.

Anbieter: delinat
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Das Obstgut
11,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Mitte der 60er Jahre heiratet Gerhard Glotz, der größte Obstbauer im Bühlertal, die achtzehnjährige Jutta. Anstatt aber eine stolze Bäuerin sein zu dürfen, wartet auf sie ein mühsames und hartes Leben.Ihr Ehemann tyrannisiert seine Familie und seine Landarbeiter mit seiner unbeugsamen Härte. Sein ältester Sohn Tobias verlässt als junger Mann nach einem heftigen Streit und der Uneinsichtigkeit des Vaters das Gut.Den jüngsten Sohn Klaus, den Gerhard ohnehin nicht leiden kann, weil er das Klavier der Landwirtschaft vorzieht, verjagt er erbarmungslos. Auch die Bäuerin lässt Gerhard einfach im Stich, als diese schwer erkrankt.Eine Familie zwischen dem Schwarzwald und dem Bodensee, die trotz vieler Turbulenzen einen Weg zwischen Tradition und Moderne suchen und finden muss.Die Obstgut-Saga Band 1

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Das Obstgut
12,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Mitte der 60er Jahre heiratet Gerhard Glotz, der größte Obstbauer im Bühlertal, die achtzehnjährige Jutta. Anstatt aber eine stolze Bäuerin sein zu dürfen, wartet auf sie ein mühsames und hartes Leben.Ihr Ehemann tyrannisiert seine Familie und seine Landarbeiter mit seiner unbeugsamen Härte. Sein ältester Sohn Tobias verlässt als junger Mann nach einem heftigen Streit und der Uneinsichtigkeit des Vaters das Gut.Den jüngsten Sohn Klaus, den Gerhard ohnehin nicht leiden kann, weil er das Klavier der Landwirtschaft vorzieht, verjagt er erbarmungslos. Auch die Bäuerin lässt Gerhard einfach im Stich, als diese schwer erkrankt.Eine Familie zwischen dem Schwarzwald und dem Bodensee, die trotz vieler Turbulenzen einen Weg zwischen Tradition und Moderne suchen und finden muss.Die Obstgut-Saga Band 1

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Haustiere statt Nutztiere
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Auf einem Holsteiner Bauernhof mit Haustieren aller Arten ist der Autor mit Hühnern, Schweinen, Kühen, Pferden, Tauben, Regenwürmern, Kapfen und anderem Getier aufgewachsen. Erst in den siebziger Jahren setzte sich die Intensivhaltung durch. Unsere Haustiere heißen heute Nutztiere. So prägt die Sprache das Tun: Unsere Tiere sind zu Produktionsmitteln degradiert und werden durch Züchtung und Intensivhaltung gedemütigt und missbraucht. Durch Rationalisierung und Globalisierung ist eine uralte Lebensgemeinschaft, in der wir mit unseren Tieren gelebt haben, verloren gegangen. Marktwirtschaft und EU-Agrarpolitik zwingen alte Familienbetriebe zu Investitionen, die sich nur durch Massentierhaltung und Exporte amortisieren können. Das stolze Berufsbild des Landwirts ist in Verruf geraten.Die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz dieser Landwirtschaft, die Forderung nach Tierwohl, offener Stallhaltung und Weidegang erzwingt eine Wende in der Tierhaltung und der Subventionspolitik. Nur so wird ermöglicht dass die Tierhaltung auf unseren Höfen wieder zur Biodiversität, zu mehr Vögeln und Insekten, führt. Die Förderung von besucherfreundlichen, artenreichen Bauernhöfen schafft Störchen, Rauchschwalben, Fliegen und Käfern wieder Lebensraum und den Bürgern wieder Naturerlebnisse wie wir sie für unsere Kinder brauchen. Die Kollaterallschäden unserer Marktwirtschaft und die Sünden der bisherigen EU-Agrarpolitik können überwunden werden.Basierend auf dem britischen Konzept der Fünf Freiheiten für unsere Haustiere ist weitere Forschung notwendig und wird zu neuen Richtlinien und Standards auch auf EU-Ebene führen. Entsprechende Modellhöfe gibt es schon heute.Ausgewählte Höfe sind heute in der ökologischen Landwirtschaft und Verbänden vernetzt und erfreuen sich vieler Kunden Dank Direktvermarktung. Handel, Unternehmen, die Lebensmittel verarbeiten, haben verstanden, dass sie sich um das Tierwohl ihrer Landwirte bemühen müssen, um verbraucherfreundliche Produkte anzubieten. Die Reform unserer tierhaltenden Landwirtschaft kann nicht über produktorientierte Prozesse mit Fleisch, Eiern und Milch erreicht werden. Unsere Haustiere selbst und ihre Bedürfnisse sind das Thema eines gesellschaftlichen Dialoges nach dem Mensch und Tier wieder zueinander finden müssen.

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Haustiere statt Nutztiere
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Auf einem Holsteiner Bauernhof mit Haustieren aller Arten ist der Autor mit Hühnern, Schweinen, Kühen, Pferden, Tauben, Regenwürmern, Kapfen und anderem Getier aufgewachsen. Erst in den siebziger Jahren setzte sich die Intensivhaltung durch. Unsere Haustiere heißen heute Nutztiere. So prägt die Sprache das Tun: Unsere Tiere sind zu Produktionsmitteln degradiert und werden durch Züchtung und Intensivhaltung gedemütigt und missbraucht. Durch Rationalisierung und Globalisierung ist eine uralte Lebensgemeinschaft, in der wir mit unseren Tieren gelebt haben, verloren gegangen. Marktwirtschaft und EU-Agrarpolitik zwingen alte Familienbetriebe zu Investitionen, die sich nur durch Massentierhaltung und Exporte amortisieren können. Das stolze Berufsbild des Landwirts ist in Verruf geraten.Die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz dieser Landwirtschaft, die Forderung nach Tierwohl, offener Stallhaltung und Weidegang erzwingt eine Wende in der Tierhaltung und der Subventionspolitik. Nur so wird ermöglicht dass die Tierhaltung auf unseren Höfen wieder zur Biodiversität, zu mehr Vögeln und Insekten, führt. Die Förderung von besucherfreundlichen, artenreichen Bauernhöfen schafft Störchen, Rauchschwalben, Fliegen und Käfern wieder Lebensraum und den Bürgern wieder Naturerlebnisse wie wir sie für unsere Kinder brauchen. Die Kollaterallschäden unserer Marktwirtschaft und die Sünden der bisherigen EU-Agrarpolitik können überwunden werden.Basierend auf dem britischen Konzept der Fünf Freiheiten für unsere Haustiere ist weitere Forschung notwendig und wird zu neuen Richtlinien und Standards auch auf EU-Ebene führen. Entsprechende Modellhöfe gibt es schon heute.Ausgewählte Höfe sind heute in der ökologischen Landwirtschaft und Verbänden vernetzt und erfreuen sich vieler Kunden Dank Direktvermarktung. Handel, Unternehmen, die Lebensmittel verarbeiten, haben verstanden, dass sie sich um das Tierwohl ihrer Landwirte bemühen müssen, um verbraucherfreundliche Produkte anzubieten. Die Reform unserer tierhaltenden Landwirtschaft kann nicht über produktorientierte Prozesse mit Fleisch, Eiern und Milch erreicht werden. Unsere Haustiere selbst und ihre Bedürfnisse sind das Thema eines gesellschaftlichen Dialoges nach dem Mensch und Tier wieder zueinander finden müssen.

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Portugal
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Portugal lebt mit dem Gesicht zum Meer knapp 900 Kilometer Küste bieten weite Sandstrände und bizarre Felsklippen, malerische Fischerdörfer und stolze Städte von hier starteten im goldenen Zeitalter die Entdecker und Eroberer, um einen Seeweg nach Indien zu finden. Im Landesinneren erheben sich die Berge auf Höhen bis zu 2000 Meter und man trifft in den stillen Weiten des Alentejo auf einfache Dörfer, deren Bewohner noch traditionell von Landwirtschaft und der überlieferten Flecht- und Keramikkunst leben. Im Süden liegt die beliebte Algarve-Küste, in deren Hinterland sich lichtdurchflutete Oliven- und Korkeichenhaine erstrecken.Die Hauptstadt Lissabon lockt mit alter und neuer Architektur, mit nostalgischem Charme und moderner Aufbruchstimmung, mit der blauen Kunst der Azulejos und der herrlichen Lage an der Tejomündung. In Stadtnähe errichteten Portugals Herrscher ihre Paläste, wie den Palácio Nacional de Queluz oder den verspielten Sommersitz der Könige, Palácio da Pena inSintra, monumentale Kirchenbauten entstanden in Mafra oder Belém.Neben vielfältigen Landschaften und reicher Kultur werden in Portugal auch die Sinne verwöhnt: Die Ohren verführt der melancholische Gesang des Fado, den Gaumen unter vielen anderen erlesenen Tropfen - der Portwein, dessen Reben an den sonnigen Hängen des Douro-Tales reifen und in der alten Handelsstadt Porto gekeltert werden.

Anbieter: buecher
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot